veh-ev.eu
Line_1001

So entschädigen andere Länder ihre Opfer (oder auch nicht)

Brot02
Line_1001
  • Deutschland
  • Irland
  • Österreich
  • Schweden
  • Schweiz

    Durchbruch für ehemalige Verdingkinder

    Die Schweiz wird die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen finanziell entschädigen.

    Darauf haben sich Vertreter des Bundesamtes für Justiz, des Bauernverbandes und von Betroffenen geeinigt.

    Beim zweiten Runden Tisch für die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen stand die Entschädigung der Betroffenen im Zentrum.

    Die Teilnehmenden wollen denn auch einen Härtefall- oder einen Solidaritätsfonds und planen, bis in wenigen Monaten eine Soforthilfe für Betroffene aufzubauen.

    Artikel aus Tagesanzeiger Schweiz, aktualisiert am 25.10.2013.

    Artikel weiterlesen unter dem externen Link.

    Dies sollte bzw. muss ein nachahmenswertes Beispiel für Deutschland sein.

     

    Video anlässlich der Veröffentlichung des Untersuchungsberichtes
    ehemalige Heimkinder im Kanton Luzern.

     

     

     

     

     

    Download Untersuchungsbericht unter Download PDF Dokument.

     

    Jungen und Mädchen wurden über Jahrzehnte
    in Schweizer Kinderheimen von Nonnen geprügelt, missbraucht und tyrannisiert

    Die Schweiz erschüttert ein Skandal um missbrauchte und misshandelte Kinder in der Obhut eines katholischen Ordens.

    Unabhängige Experten legten das ganze furchtbare Ausmaß offen.

    Vom 25.01.2013

    Kommissionspräsidenten haben allgemein den Ruf, Fachidioten zu sein, die gefühlsarm bis gefühlskalt ihrer Arbeit nachgehen. Nicht so Magnus Küng. Der Schweizer erlaubte es sich kürzlich, öffentlich Emotionen zu zeigen. Der Verkündung der Ergebnisse einer zweijährigen Studie stellte er "etwas ganz Persönliches" voran. Er bekannte: "Ich habe beim Lesen manchmal richtig Herzklopfen bekommen und mir eine Träne aus den Augen gewischt. Ich war oft wütend auf die Menschen, welche solches tun konnten und auf die damalige Gesellschaft, auf die Behörden und auf die Kirche, welche alle einfach weggeschaut haben."

    Küng, von Beruf Rechtsanwalt, leitete die unabhängige Expertenkommission, die die ungeheuerlichen Vorgänge in schweizerischen Kinderheimen durchleuchtete, die unter der Leitung des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz standen. Die Untersuchung auf Veranlassung der Nonnen bezog sich auf die Zeit zwischen 1928 und 1970. im Fokus stand die Erziehungsanstalt Rathausen nahe Luzern.

    Artikel aus dem stern, Artikel weiterlesen unter dem externen Link.

     

    Gestohlene Seelen

    Von Lotty Wohlwend und Arthur Honegger

    Erschienen im Jahre 2009

    Verlag: Huber Verlag; Auflage: 6. Aufl. (25. Juni 2009)

    ISBN-10: 3719313654

    ISBN-13: 978-3719313654

    Sie haben gelitten, geschwiegen und geduldet: Die Verdingkinder. Die Journalistin, Redaktorin und Filmerin Lotty Wohlwend, unterstützt von Arthur Honegger, dem wohl bekanntesten Schweizer Verdingkind, geht in diesem breit angelegten Report der Frage nach, wie Verdingkinder in den letzten 100 Jahren mit ihrem Leben fertig wurden – oder eben nicht. Das Buch beleuchtet eines der umstrittensten Kapitel schweizerischer Sozialgeschichte.

    Verdingkinder lebten und arbeiteten meist auf Bauernhöfen - vor 50 Jahren verdiente noch ein grosser Teil der Bevölkerung seinen Lebensunterhalt in der Landwirtschaft. Ohne Recht auf Würde, meistens mit minimaler Schulbildung, oft ohne Wärme und Geborgenheit, hatten sie in einer armen Bevölkerung am meisten zu leiden: Kinder, die helfen mussten, den Alltag ihrer “Pflege”-Eltern zu bewältigen, oft weit über ihre eigenen Kinder-Kräfte hinaus, Geschöpfe ohne Rechte, dafür mit übergrossen Pflichten.

    Für die Verdingkinder in Stadt und Land war nicht die harte Arbeit das Schlimmste, sondern die psychischen Demütigungen, das Ausgeliefertsein, mit dem Wissen, dass da kein Vater und keine Mutter waren, die sich für sie wehrten, niemand, der mit ihnen sprechen wollte! Schmerz, Angst, Wut – und die Unmöglichkeit des Vergessens oder Verdrängens: Lotty Wohlwend und Arthur Honegger lassen in ihrer grossen Dokumentation die Kinder von gestern zu Wort kommen. Sie präsentiert nicht nur Schicksale, sondern Daten und Fakten zu einem bis heute unbewältigten Stück unserer jüngsten Vergangenheit.

    Buch_Gestohlene_Seelen_CH

     

    Hier die Buchseite unter externem Link.

     

    Hier Angaben über Lothy Wohlwend bei Wikipedia unter dem externen Link.

     

    Hier Angaben über Arthur Honegger bei Wikipedia unter dem externen Link.

     

    Verdingkinder fordern Wiedergutmachung

     

     


    Schweiz: Verdingkinder fordern Wiedergutmachung Eu… - MyVideo  

     

     

    Aktionsgemeinschaft Verdingkinder.ch, siehe unter externem Link

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite (Link) und unseren Youtube-Kanal (Link)

 

Besuchen Sie uns auch auf youtube
Unter diesem Link finden Sie den Download für den aktuellen Adobe Reader.

Diese Seite wurde am 02 Januar, 2017 aktualisiert.

[Home] [Der Verein] [Hilfen] [Wichtige Themen] [Kulturelles] [Aktuelle Infos] [VEH Wiki] [Downloadbereich]