Schleswig-Holstein

Aufruf an alle ehemaligen Heimkinder Schleswig-Holsteins

Wir rufen alle Ehemaligen Heimkinder aus Schleswig-Holstein auf, sich beim VEH e.V. zu melden.

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen, können und müssen die begangenen Menschenrechtsverletzungen an uns veröffentlichen. Der Runde Tisch in Berlin hat Behinderte ehemalige Heimkinder ausgeschlossen. Wir sagen: “So geht es nicht Frau Vollmer”

Wir wollen für alle ehemaligen Heimkinder, also auch für ehemalige Heimkinder mit Behinderung, da sein.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir Gerechtigkeit einfordern. Schweigen Sie nicht länger, lassen Sie uns gemeinsam reden.

Helfen Sie alle mit, dass Akten gesichert werden, geben Sie uns die Namen aller Heime in denen Sie gewesen sind. Schreiben Sie die Betriebe auf, in denen Sie arbeiten mussten.

Den demokratischen Parteien in diesem Land rufen wir zu: “Helft uns bei der Sicherung von Akten, nehmt unsere Petitionen ernst. Setzt euch mit unserem vergangenen Schicksal auseinander und helft bei der Aufarbeitung. Nur so können wir in unserem Land die Dinge verändern, auf das Kinder und Jugendliche nie wieder so behandelt werden, wie wir!”

Vereinsmitglieder, die in Schleswig-Holstein leben, möchten wir davon überzeugen, sich auf regionaler Ebene zusammen zu tun. Der VEH e.V. wird seine Mitglieder mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen!

Heimliste
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – ganz im Gegenteil: Wir sind sehr daran interssiert, sie weiter zu vervollständigen. Wenn Sie also in einem Heim waren, dass hier nicht erscheint (oder sonst eine Information haben, die hilfreich sein könnte), würden wir uns über eine kleine Notiz sehr freuen!

Wenn die aufgeführten Heime noch existieren und es eine Internetseite für sie gibt, haben wir uns bemüht, diese herauszufinden und den Namen des entsprechenden Heims mit der Seite zu verlinken. Diese Seiten sind natürlich Selbstdarstellungen der Heim bzw. der entsprechenden Trägerorganisationen – Sie werden kaum Informationen über die (von Ihnen erlebte) Vergangenheit des Heimes dort finde. Wir würden es allerdings sehr begrüssen, wenn sich Betroffene an die Heime wenden, um anzuregen, dass der Internetauftritt geändert wird: Es sollte auf jeden Fall eine Erwähnung der früheren Zustände im Heim geben. Ebenso – wo vorhanden, sollten Seiten von Betroffenen verlinkt werden. Ein Link auf die Seite des VEH e.V. wäre auch nicht schlecht!

Die in “Ihrem” Bundesland aufgeführten Heime müssen übrigens nicht deckungsgleich sein mit aktuellen Heimen… d.h., es kann durchaus vorkommen, dass ein ehemaliges Kinderheim heute eine Tagesstätte oder ein Pflegeheim ist etc. Das sollte niemanden daran hindern, nachzufragen und auf Vergangenes hinzuweisen!

Eine weitere Möglichkeit, Ihr Heim zu recherchieren, finden Sie hier.

Büsum
Evangelisches Jugendgemeinschaftswerk

Büsumer Deichhausen
Kinderheim

Glücksburg
DRK-Kinderheim

Glückstadt
Erziehungsheim

Hasenmoor
DRK-Kinderheim Wolfsberg

Heiligenstedten
Schloss Heiligenstedten, Landesjugendheim

Kappeln
St. Nicolaiheim

Kiel
Jugendheim

Langballig
Kinderheim

Lensahn
Kreiskinderheim

Oelixdorf
Landesjugendheim

Schleswig
Landesjugendheim

Selent
Landesjugendheim

Stormarn
Jugendheim

Sämtlich Heime in Schleswig Holstein
ist ein 358 Seiten langes Dokument mit allen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein, welches uns das Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holsteins zur Verfügung stellte.

Klicken Sie auf obigen Link und das Dokument wird Ihnen zum herunterladen angeboten. Wenn Sie dem zustimmen, wird die pdf-Datei auf Ihrem Rechner gespeichert und kann dort eingesehen werden.

Das Dokument verfügt über ein Inhaltsverzeichnis, so dass Sie sich relativ schnell orientieren können. Allerdings – es gibt in den meisten Fällen keine Angaben, seit wann ein Heim existiert. D.h., Sie müssen ein entsprechendes Heim in der Liste heraussuchen und dann entweder im Internet recherchieren oder den angegebenen Kontakt anrufen, um näheres zu erfahren.

Sollten Sie keinen pdf-Reader auf Ihrem Rechner installiert haben (unabdingbar zum Lesen des Dokumentes), können Sie hier kostenlos einen solchen herunterladen und installieren!

Zurück zur Seite des VEH e.V.

Share